logo-gauche

Notre Dame des Landes 2014Rassemblement contre le projet d'aéroport


5 & 6 JUILLET 2014

www.notredamedeslandes2014.org

logo-droite

Voran mit der endgültigen Aufgabe des Projekts !

Die Vorbereitung unseres Sommertreffens liegt in einer Schlüsselphase, da wir in Sachen Verspätung der Bauarbeiten Punkte gesammelt, ohne aber das endgültige Aufgeben erreicht zu haben, was schließlich das gemeinsame Ziel unseres Kampfs ist.

Wir haben unser Ziel gehalten - auf unseren drei Pfeilern gehalten!

An Ort und Stelle !
Nach dem Aufruhr des Herbstes 2012 und seiner „Operation Cäsar“haben wir gemeinsam das Zad-Territorium bewahrt: die seit langem ansässigen standhaltenden Bauern, die neu zugesiedelten Anwohner und die unterstützenden Bürger waren immer anwesend. Das Leben konnte weitergehen und langatmige landwirtschaftliche Projekte nahmen Gestalt an, dank der Organisationen „Sème ta Zad“ und „Copain“ auf dem Bauernhof Bellevue und auf den bedrohten Grundstücken. An Ort und Stelle, besonders mit den „Naturforschern im Kampf‘, haben die verschiedenartig gestalteten Arbeiten unsere gemeinsame Expertise noch bereichert und die "Verrechnungsvorschläge“ von AGO-Vinci ernstlich gefährdet. Kontakte wurden geknüpft, die Zad ist bevölkerungsreicher und im Frühling 2014 besser angebaut, als sie es jemals gewesen ist. Die Demo vom 22. Februar hat die Riesenhaftigkeit Unterstützung bei der Verteidigung des bedrohten Territoriums demonstriert, sowohl von Seiten der Bauern, als auch von Seiten der Bevölkerung. Die Blitzmobilisierung für Saint-Jean du Tertre hat den Bauernhof gerettet und Garantien für die Zukunft gegeben!

Rechtlich !
Nach der Entscheidung der Europa-Kommission in Brüssel im September 2013, die Petitionen offenzuhalten, und trotz des Vorhabens der Projektträger, erneut die ZAD zu leeren, ist die offizielle Unterschrift der Erlasse, die den Beginn der Arbeiten genehmigen sollte, bis Ende Dezember 2013 verzögert worden : vielleicht war sich der Präfekt ihrer Wackeligkeit vor Gericht bewusst... Und sie sind sofort vor Gericht angegriffen worden, während die die unterschiedlichen Enteignungen betreffenden Verfahren – Berufung vor dem Verwaltungsgericht, dem Bundesverwaltungsgericht („Conseil d’État“) und dem Kassationsgerichtshof - halsstarrig andauern. Wir haben soeben erfahren, dass von der europäischen Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Frankreich eingeleitet wurde, aufgrund der Aufteilung der Akte und der Unzulänglichkeit / Mangelhaftigkeit der Studie in Bezug auf die ökologischen Auswirkungen!

Politisch !

Auch wenn die regionalen Befürworter (Conseil Régional, Conseil Général, Nantes Métropole…) nicht gänzlich in ihren Grundfesten erschüttert geworden sind, können ja die nationalen politischen Instanzen diese Affäre nicht mehr ignorieren. Eine wichtige politische Vereinbarung wurde der PS abgerungen, um den Preis eines Hungerstreiks von 28 Tagen im Mai 2012: diese Vereinbarung legt vertraglich fest, dass keine Zwangsräumungen stattfinden können, solange bestimmte Rechtsmittelverfahren / Berufungsverfahren nicht zum Abschluss gebracht wurden.

 

Vielleicht weil er kein andere Wahl hatte, hat Jean-Marc Ayrault, zu diesem Zeitpunkt noch Premierminister, im Februar festgelegt, dass die Arbeiten nicht vor Abschluss der Gerichtsverfahren beginnen würden. Diese Entscheidung wurde bestätigt durch eine Abmachung zwischen PS und EELV während der letzten Kommunalwahlen im März in Nantes und Rennes. Dazu hat Ségolène Royal als neue Umweltministerin diese Position als ihre eigene übernommen. Der zur Schau gestellte politische Willen, den Ablauf der Gerichtsverfahren zu respektieren, ist ein erster Schritt. Jetzt warten wir ruhig und standhaft, und ohne vor Ort lockerzulassen, bis alle Einsprüche / Berufungen, vor allem diejenigen, die das Wassergesetz und die Zulassung der Vernichtung geschützter Arten betreffen, auf nationaler und europäischer Ebene geprüft wurden.

 

Auch wenn sie in keinem Fall den endgültigen Triumph bedeuten, erscheinen die angekündigten Verspätungen als sehr positiv.

Denn je mehr Zeit vergeht, desto deutlicher wird:

Dieses Projekt gehört einem anderen Zeitalter an und ist in Hinblick auf den heutigen Kenntnisstand und die Gesetzgebung bereits völlig veraltet und damit ad absurdum geführt.

 

Was wir erlangen wollen, ist schlicht und einfach die Aufgabe des Projektes!

Diese wird Bauern und Bewohnern endlich erlauben, die Zukunft zu planen und neue nachhaltige Projekte hervorzubringen. Sie wird auch ermöglichen, den bestehenden Flughafen Nantes Atlantique zu optimieren, wenn es sich eines Tages als notwendig erweist!

Die Aufgabe dieses Projektes wird die Entschlossenheit und Hoffnung all derer bekräftigen, die im Kampf engagiert sind gegen die unnütz aufgezwungenen Großprojekte, die Land, biologische Vielfalt, Wasser und fossile Ressourcen, als auch staatliche Subventionen verschlingen!

 

Die Zusammenkunft am 5. und 6. Juli auf Bellevue in Notre-Dame des Landes wird angekündigt mit Veranstaltungen und Konvergenz Karawane, die von mehreren symbolischen Kampfstellen in Frankreich ausgehen.

Laufen wir mit!

 

2012 war unser Leitmotiv: „Jetzt ist der Kampf!“

2013 : „Immer da, immer widerstandsbereit, rechtmäßiger wie nie! Lassen wir das Projekt zugrunde gehen!“ / Begraben wir das Projekt!“

Heute, im Jahr 2014, trauen wir uns zu sagen: „Aufgabe des Projekts, jetzt!“

Jetzt wo wir den endgültige Sieg entreißen sollen, ist er in Reichweite

Erreichen wir, durch unsere Zusammenkunft-Konvergenz 2014, eine neue außergewöhnliche Mobilisierung!

 

Koordination der Projektgegner von Notre Dame des Landes: 50 Gruppen (Vereine, Gewerkschaften und politische Bewegungen)Koordination der Projektgegner von Notre Dame des Landes: 50 Gruppen (Vereine, Gewerkschaften und politische Bewegungen)

 

 

 

 

Suivez nouset partagez l'évènement

facebook-1twitter-1